Zwetschgenmarmelade wie von Oma

September ist Zwetschgenzeit! Wer nun fleißig Zwetschgen sammelt und Marmelade kocht, kann die lila Früchte auch im Winter noch genießen. Denn was könnte an kalten Tagen leckerer sein, als ein Butterbrot mir süßem Zwetschgenaufstrich zum Frühstück!

$prmImgHover$

Marmelademachen ist einfach wunderbar. Wir versprechen, dass der Duft frischer Zwetschgen, wenn sie eingekocht werden, Glücksgefühle freisetzt. Zwetschgen lassen sich Zeit und reifen den ganzen Sommer lang. Umso schöner ist es, dass die saftigen Früchte dann im September geerntet werden können. Die Zwetschge ist eine Unterart der Pflaume und zählt zu den Steinfrüchten. Sie beinhaltet wichtige Mineralstoffe und Ballaststoffe. Die aromatische Marmelade mit Zwetschgenstückchen liefert uns somit auch ein paar Vitamine für den Winter. Beim Marmelademachen kann man zudem richtig kreativ werden und viele Variationen ausprobieren. Für besonders große Naschkatzen kann die Marmelade beispielsweise mit Schokolade verfeinert werden. Auch mit einem Schuss Rum schmeckt die Zwetschgenmarmelade besonders gut. Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren!

$prmImgHover$
Rezept
Zwetschgenmarmelade
Zutaten für 4 Gläser (250 ml x 4):
  • 1 kg Zwetschgen

  • 500 g Gelierzucker 2:1

  • 5 EL Zitronensaft

Zubereitung:

 

1. Zwetschgen waschen und entsteinen. Gelierzucker, Zitronensaft und Zwetschgen in einen großen Topf geben. Zugedeckt ca. 2 Stunden ziehen lassen.

 

2. Die Zwetschgen-Gelierzucker-Mischung unter ständigem Rühren aufkochen. Bei starker Hitze ca. 4 Minuten sprudelnd kochen und dabei immer wieder umrühren.

 

3. Die Zwetschgenmarmelade in 4 saubere, heiß ausgespülte Gläser füllen und sofort verschließen. Danach die Gläser ca. 5 Minuten auf den Deckel stellen, dann umdrehen und im SBSQ 47060 X elektrabregenz Kühlschrank auskühlen lassen.

$prmImgHover$

elektrabregenz wünscht gutes Gelingen!