Wer kann schon flaumigen Marillenknödeln wiederstehen?

Es gibt wohl kaum einen Österreicher, der sie nicht liebt – saftige Marillenknödel! Vor allem im Marillen-Anbau-Gebiet der Wachau sind die traditionellen Knödel weit verbreitet. Das Geheimnis des Wachauer Marillenknödels ist die Fülle: Die „echte“ Marille. Aber natürlich gelingen die süßen Knödel auch mit frischen Marillen vom Obststand.

$prmImgHover$

Hochsommer ist Marillenzeit! Doch die Marillen-Saison in Österreich ist kurz, daher heißt es schnell sein, um die Marillen-Zeit möglichst zu nutzen. Denn am besten eignen sich heimische Marillen für die süße Hauptspeise oder Dessert. In vielen Gebieten wird heiß diskutiert mit welchem Teig die runden Lieblinge nun zubereitet werden. Erdäpfelteig, Topfenteig oder gar Brandteig? Für unser Wachauer Marillenknödel-Rezept wird ein Erdäpfel-Topfenteig verwendet. Serviert mit dem Brösel-Zucker-Gemisch ergibt sich eine wahre Gaumenfreude.

 

Tipp: Wer die süßen Knödel auch außerhalb der Marillenzeit genießen möchte, kann sich diese auch super als Vorrat einfrieren!

$prmImgHover$
Rezept
Wachauer Marillenknödel
Zutaten für 8 Knödel:

Für die Knödel:

  • 200 g mehlige Erdäpfel

  • 150 g Topfen

  • 120 g Mehl

  • 40 g Butter

  • 30 g Weizengries

  • 8 kleine Marillen

  • 8 Stk. Würfelzucker

  • 1 TL Zucker

  • 1 EL Rum

  • 1 Packung Vanillezucker

  • 1 Ei

  • 1 Prise Salz

Für das Brösel-Gemisch:

  • 150 g Butter

  • 100 g Semmelbrösel

  • 100 g geriebene Mandeln

  • 4 EL Kristallzucker

  • Prise Zimt

Zubereitung:

 

Für die Knödel:

 

1. Für den Erdäpfel-Topfenteig die Erdäpfel kochen, schälen und noch warm zweimal durch eine Erdäpfelpresse drücken.

 

2. Die Masse auskühlen lassen und mit dem Ei, weicher Butter, Topfen, Grieß, Mehl, einer Prise Salz und dem Vanillezucker rasch zu einem glatten Teig verarbeiten.

 

3. Zugedeckt etwa 30 Minuten kaltstellen. Währenddessen die Marillen waschen, entkernen und mit je einem Stück Würfelzucker füllen.

 

4. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle formen und diese in acht Portionen teilen. Jede Portion mit einer Marille belegen und mit bemehlten Händen zu Knödel formen.

 

5. Die Knödel in mit Zucker, Rum und wenig Salz versetztes kochendes Wasser einlegen und bei geringer Hitze auf dem elektrabregenz Kochfeld so lange kochen, bis die Knödel an die Oberfläche steigen.

 

 

Für das Brösel-Gemisch:

 

6. Butter aufschäumen lassen, geriebene Mandeln, Semmelbrösel und Zimt beifügen und unter ständigem Rühren knusprig rösten.

 

7. Knödel mit einem Lochschöpfer aus dem Wasser heben, gut abtropfen lassen und in den Bröseln wenden. Die Marillenknödel anrichten und einzuckern.

$prmImgHover$

Elektrabregenz wünscht einen guten Appetit!