Saftig, zart mit Knusperhaut - So lieben wir Entenbrust!

$prmImgHover$

Die Winterzeit rückt immer näher, die Tage werden kürzer und kälter und die dicken kuschligen Winterpullis werden wieder aus den Schränken gekramt. Höchste Zeit, um den Weihnachtszauber auch in die Küche zu bringen!

 

Für alle, die sowohl das weiche Fleisch, als auch die knusprige Haut von Geflügel lieben -  hier ist  Ente die ideale Abwechslung zum herkömmlichen Hendl. Was viele nicht wissen: Das Fleisch der Ente ist im Vergleich zum Hendl nicht nur geschmacklich kräftiger, auch der Fettgehalt ist höher. Genau richtig bei den kalten Temperaturen in der Winterzeit, um sich auch von Innen zu wärmen! Ideal wird die Ente mit weihnachtlichem Maroni-Rotkrautstrudel kombiniert.

Tipp: Bleibt Rotkraut in der Küche oder am Esstisch übrig, kann man dieses gleich für unser simples Rotkrautstrudelrezept verwenden! 

$prmImgHover$

Dieses Rezept gehört ursprünglich nicht nur zu den Klassikern der französischen Küche, sondern ist mittlerweile auch fixer Bestandteil der österreichischen Genusskultur. Zusammen ergeben die gebratene Entenbrust und der Maroni-Rotkraut Strudel ein edles Gericht, das sich auch perfekt für ein köstliches Weihnachtsfestessen anbietet.

$prmImgHover$
Rezept
Knusprige Entenbrust neben Maroni-Rotkraut Strudel
Zutaten für 4 Personen

Für die Entenbrust:

  • 600g Entenbrust

  • Rosmarin

  • Salz und Pfeffer

Für die Soße:

  • 250ml Portwein

  • Senf

  • Preiselbeeren

  • Salz und Pfeffer

Für den Maroni-Rotkraut Strudel:

  • 300g fertiges Rotkraut

  • 100g fertig vorgegarte Maroni

  • 50g Butter

  • 60g Semmelbrösel

  • Strudelteig (halbe Packung Strudelteigblätter

 

Zubereitung:

Für die Entenbrust:

1. Die Entenbrust mit Salz, Pfeffer und gehacktem Rosmarin würzen. Dann mit der Hautseite in eine kalte Pfanne legen und mit starker Hitze 3-4 Minuten goldbraun anbraten.  

 

2. Bei 90 Grad Ober- und Unterhitze zirka 50 Minuten im elektrabregenz Backrohr zu Ende garen. 

 

3. Anschließend aus dem Backofen nehmen und 5 Minuten ruhen lassen. Die Entenbrust mit einem großen, scharfen Messer quer in Scheiben schneiden. Das Fleisch sollte innen zart-rosa sein.

 

Für die Soße:

 

1. Die Bratenrückstände mit Portwein ablöschen. Dann Suppe aufgießen und ein paar Minuten einreduzieren lassen

 

2. Mit Salz, Pfeffer und Senf würzen und optional Preiselbeeren hinzugeben. Wenn die Sauce zu flüssig erscheint, gegebenenfalls mit Mehl binden. 

 

Für den Maroni-Rotkraut Strudel:

1. Strudelblätter mit Butter bestreichen. Anschließend die Semmelbrösel aufstreuen.

 

2. Mit Rotkraut und Maroni 2/3 des Strudels belegen. 

 

3. Den Rest des Strudels mit der Butter bestreichen und einrollen. Den Strudel auch außen mit Butter bestreichen und bei 180 Grad Ober- und Unterhitze 25-30 Minuten backen.

 

4. Die tranchierte Entenbrust auf Tellern mit der Sauce und einem Stück Strudel anrichten. 

$prmImgHover$

elektrabregenz wünscht einen guten Appetit!